In eigener Sache Drucken

Ich habe lange darüber nachgedacht , ob ich unten stehendes -der Autor ist leider nicht bekannt- veröffentliche.
Einige Anlässe forden mich einfach dazu auf !

Als Züchter machst du es keinem Recht
Hältst Du viele Hunde, da Du auch die nicht-zuchttauglichen behältst, bist Du ein „Massenzüchter“.


Gibst Du nichtzuchttaugliche Hunde oder ältere Hunde in Familien ab wo sie es mindestens genauso gut, wenn nicht besser haben, bist Du ein „gewissenloses Charakterschwein“.

Hältst Du viele Hunde um auch Zuchtauslese betreiben zu können und um die Hündinnen nicht durch zu viele Würfe überzustrapazieren und gibst auch Geld für fremde Deckrüden aus um die Zucht zu verbessern bist du ein „Vermehrer“.

Hast Du ein bis zwei Hündinnen und lässt sie immer vom eigenen Rüden belegen bist Du „geizig“ und „schadest“ dazu noch der Rasseentwicklung.


Hast Du adäquat zur Hundeanzahl ein großes Haus mit großem Grundstück wird geredet das Du Dir ein schönes Leben auf „Kosten der Hunde“ leistest.

Züchtest Du in einer Etagenwohnung bist Du ein nicht „artgerechter Züchter“.

Hast Du mit Deinen Hunden große Erfolge sei es nun im Ausstellungs- und/oder Sportbereich bist Du ein „Angeber“ und wirst angefeindet.

Haben Deine Hunde keine Erfolge wird hinter deinem Rücken getuschelt das Du eine „arme Sau“ bist aber vorn herum sind alle nett zu Dir.

Züchtest Du mit wirtschaftlichem Erfolg, soll heißen, Du kannst Deine Rechnungen bezahlen, die Hunde gut tierärztlich versorgen und ernähren bist Du ein „Vermehrer“.

Hast Du keinen wirtschaftlichen Erfolg so bist Du eine „Niete“ und man sollte Dir die Hunde abnehmen weil sie nicht ausreichend versorgt sind.

Hast Du rassetypische Hunde mit exzellentem Wesen und guten Hüftauswertungen so sind die Hüftauswertungen bestimmt alle „gefälscht“ und die Richter „bestochen“, des- weiteren fallen Deinen Kollegen auf Anhieb dann 5-6 Erbkrankheiten ein die Deine Hunde vererben sollen.

Hast Du keine rassetypischen Hunde mit exzellentem Wesen und guten Hüftauswertungen bist Du sowieso der „Ar...“ und dazu noch zu doof zu „fälschen“ und zu „arm“ den Richter zu bestechen.

Arbeitest Du mit Deinen Hunden bist Du ein „Tierquäler“, falls Du sie auch noch im Schutzdienst führst bist du sogar „kriminell“.

Arbeiten die Hunde nicht bist Du auch ein „Tierquäler“ weil Du die Hunde nicht beschäftigst.

Hältst Du deine Hunde teilweise im Zwinger wird dir vorgeworfen keine familiäre Bindung zu deinen Hunden zu haben.

Hältst Du alle Hunde im Haus und das sieht dann dementsprechend aus bist du „asozial“.

Richtest Du deine Berufstätigkeit nach den Hunden aus und arbeitest Du immer dann nicht oder weniger wenn Du Welpen hast um diese ordentlich zu sozialisieren wird dir vorgeworfen „von den Hunden zu leben“.

Züchtest Du voll trotz Berufstätigkeit und Deine Welpen zeigen sich mangels Sozialisierung unsicher im Wesen bist Du ein „schlechter Züchter“ und kriegst dazu den Hals nicht voll.



Und die Moral von der Geschicht: als Züchter machst Du es keinem Recht