1987,mein Erster Irish Wolfhound Drucken
Mittwoch, den 16. September 2009 um 11:10 Uhr
----- Original Message -----
From:
To: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.
Sent: Wednesday, September 16, 2009 2:32 AM
Subject: Reservierung 1 weißen IW Welpen, Rüde!!

1987, Mein ERSTER Irisher Wolfhound. Silbergrau mit weißer Blässe vorne.
Mein ERIN, (E-Wurf) war gerade 8 Monate jung als dieses Bild gemacht wurde.......
er wuchs bis 95cm Schulterhöhe!
Betreff: Reservierung 1 weißen Irish Wolfhound, Rüde
für den kommenden Wurf!
Hallo liebe Familie Koppa,
......................
Zuvor hatten wir Ihnen mitgeteilt, dass ich selbst schon zwei IW hatte. Einen Rüden mit einer Schulterhöhe von 95cm. Leider ist er schon nach ca. 12 Jahren wegen einem Herzinfarkt gestorben. Einfach beim spazieren gehen umgefallen und er war tot. Es war ein harter Schlag für mich!
Ich hatte kurz darauf ebenfalls einen schweren Schicksalsschlag zu bewältigen, da ich genau am 16.09.1992 im Schwarzwald mit meinem PKW schwer verunfallt bin. Nach einer Reanimation im Hubschrauber, nach mehrmonatigem Koma in der Intensivabteilung UNI-T�bingen und nach 14 Operationen und fast eineinhalb Jahren Krankenhausaufenthalten, war mir zunächst, die Lust am Leben ziemlich verdorben. Nicht nur meine Rippen oder mein Gesicht war mehrfach gebrochen sondern auch meine Wirbelsäule mehrfach. Schluß mit Lustig, schluß mit Reiten und mein Pferd, hatte ich meiner damaligen Expartnerin überlassen müssen und das mit schwerem Herzen. Mein Apfelschimmel ein Trakehner, stammte aus gutem Hause. Dem Marbacher Hof und mitunter war sein Vater Ramses, ein bekannter Rappe, der wirklich Pfeffer in der bekannten Gegend hatte. Dadurch wurde mein Coral zweifacher Vizelandesmeister Baden-Württemberg im Springen und in der Tressur. Weiterhin war er ein ausgezeichnetes Militar-Pferd. Ich hatte durch ihn eingentlich das Reiten erlernt und auch ungewollt das Springen. Mit 12 Jahren kaufte ich ihn und er erhielt sein Knadenbrot. Dabei waren wir tagtäglich ständig im Schwarzwald unterwegs und meine ehemalige LAP und ich hatten viel Spaß bis zu dem bekannten TAG X.


Ich hatte mein Pferd gegen einen Rollstuhl getauscht und sie können sich wohl vorstellen das dies nicht besonders von mir gewollt war. Leider hatte sich auch meine derzeitige Lebenspartnerin verlassen und ich dachte.... wer rastet der rostet.
Nachdem ich nach meiner Reha in Heidelberg und mein Informatikstudium hinter mich brachte, so bin ich anschließend für über ein Jahr nach Indien, sprich Nordindien Rajastan in die Stadt Udaipur gereist und wohnte per Zufall bei dem Maharajah von Udaipur, in seinem Stadtpalast. Es war wirklich ein Erlebnis. Nachdem ich in Udaipur mein eigentliches Reiseziel, wegen einem Besuch beim Guru und Heiler Mohan Guruji hier ist seine homepage, denn ich hatte während meiner vielen Zeit im Krankenhaus über ihn sehr viel Gutes gelesen. lesen Sie selbst. Ich dachte versuchen kann man es, mehr als nichts passieren kann nicht.... :c)
Als ich Mohan Guruji in seinem Ashram bei Udaipur außerhalb persönlich aufsuchte und meine Heilung durch Handauflegen und durch Früchtetausch entgegen genommen hatte, so reiste ich weiter bis nach Kerala, das liegt in Südindien. Genau zur Kovalam Beach bei Trivandrum. Dort kannte ich noch zu Fußgängerzeiten, ein Fischerdorf, wo ich einige Freunde hatte.
Mohan Guruji sagte mir einiges auf English und EINIGES tat sich auch wieder! Aber das würde nun die Seiten sprengen wenn ich Ihnen nun darüber berichten würde......
Meine indischen Fischerfreunde aus Südindien, die ich schon von früher her kannte, waren recht betroffen, mich im Rollstuhl anzutreffen und konnten es nicht glauben. Aber jedoch versüßten sie mir fast ein dreiviertel Jahr das Leben und wir hatten gemeinsam viel Spaß. Jedes Mal wenn ich dieses Fischerdorf besuchte so hatte ich immer ein Fischerboot für die Dorfgemeinde spendiert. Es kostete nur 300,- DM aber für die Inder was das eine Utopische Summe. Dadurch waren wir in einem symbiontischen Geben und Nehmen vereint, wovon beide Seiten profitierten. Jedoch nachdem ich als Halbinder wieder nach Deutschland mußte und meiner Selbstständigkeit wieder nachgehen mußte. So packte mich die Sehnsucht nach meinem guten Freund Erin, mein leider schon früh verstorbener Irisher Wolfhound, den ich einst im Raum Schwäbisch Hall als halbjährigen schüchternen kleines Hundele erworben hatte.
Da ich mich recht alleine fühlte so habe ich mir eine weitere Irish Wolfhound Dame und Prinzessin Maya zugezogen.Auch mit ihr war ich gleich Feuer und Flamme und wir verstanden uns vom ersten Tag an. Ihre schwarze knuffige Hundeschnauze und ihr treuer Hundeblick hatte mich ständig erweichen lassen. Man konnte ihr nichts ausschlagen, außer zu viel Fressen,denn ich wollte keine Bulldogge sondern einen Windhung! :c) Wir waren die besten Freunde und mein Hund hatte als einzige bisher das Prestige gehabt in der anderen Hälfte von meinem Doppelbett zu schlafen. Sie fühlte sich wie die Queen und wir hatten auf uns gegenseitig aufgepasst. Auch sie kam ins Alter und wurde auch nicht viel älter als Erin und starb ebenfalls an einem Herzinfarkt. Ich hörte dann später von einigen anderen Züchtern, über meine Züchterin, von der ich meine zwei Irish Wolfhounds hatte, nicht die besten Meinungen und hatte es mir seither verkniffen einen weiteren IW bei mir aufzunehmen. Die ständigen Trennungsschmerzen gingen mir schon ans Herz und man riet mir doch ein Tier anzuschaffen, das mich überleben könnte. Was könnte das sein? Einen Komodo-Varan, die hatte ich auf Komodo life erlebt. Nein DANKE. Eine Wasserschildkröte von Bali, auch dort war die Turtle Island am absaufen, denn der Meeresspielge stieg und stieg bis man mit der ganzen Turtlezucht im Wasser saß. Ich gab den Herrschaften den guten Rat doch die Wasserschildkröten doch dem Wasser zu überlassen, aber ich stieß auf taube Ohren. Immer diese Habgier.... :c) und als ich im Dehner - Zoo war und ein lautes Grächzen vernahm, sah ich ihn HUGO. Ein Gelbbrust ARA der bis über 100 Jahre alt werden kann. Oh dachte ich mir warum nicht und zog mit Hugo zusammen.
Hugo war aber kein gewöhnlicher ARA denn er konnte Eier legen quasi Kuckuckseier und seither musste ich Hugo in Hugoline oder noch besser in Azuline umtaufen, weil wer hat schon einen männlichen Ara gesehen der Eier legen kann. Wir lachten alle gemeinsam und seither heißt Hugo nun Azuli oder Azuline. Azul kommt aus dem Spanischen und heißt blau. ..... Aber ein Ara ist nun mal kein Irsih Wolfhound.
Vorweg sollten Sie wissen, das ich seit meinem Autounfall einen nicht wieder zu behebende Querschnittlähmung eingefangen habe aber mit meiner Irish Wolfhound-Hündin denn noch sehr gut zurecht gekommen bin. Außer einmal als sie heiß war, war sie kaum zu halten und statt ich mit dem Hund spazieren ging, so ging der Hund mit mir spazieren. Wie ein Husky wurde ich im Rolli hinterher gezogen und fand das riesig. Außer als es bergab ging, dann war Schluß mit Lustig.... :c) Jedoch auch dieses Kunststück habe ich mit Pravour gmeistert und Maya war ja eine gut erzogene Königin der IWs !!! Tja das musste man ihr lassen, sie hörte auf einen Pfiff und stand da wie ein Zinnsoldat. Sie wußte auch warum. Denn das Bergabrennen hatte sie davon überzeugt in Zukunft mir doch die Bestimmung zu überlassen. Als der Tot uns trennte, war wie gesagt der Schmerz groß. Was nun. Azuline und ich waren wochenlang ziemlich zerstört.und Azuli hatte kein Wort mehr heraus gebracht. Bis aufeinmal eine Bekannte mit ihrem Hund vorbei kam und Azuli fing wieder an zu gaggern, Schwätzchen zu halten, Pfeifen, Hallo Pappa, oder Hau ab zu rufen und da wußte ich was uns fehlt.
Simone meine kleine süße brasil. Ehefrau und ich, hegen schon sehr lange einen Traum. Endlich wieder einen wieder einen Irsih Wolhound wieder in den Familienkreis aufzunehmen. An meinem 50ten Geburtstag wünschte ich mir einen weißen IW Welpen als Rüde. Aber leider hatte sich mein Wunsch am 20.08. nicht erfüllt. Wir haben vor zwei Jahren nun extra eine hundefreundliche Behausung in einem Luftkurort im Neckar-Odenwald zu erwerben, denn der ca. 3000qm große und parkähnliche Garten, hinter unserem Landhaus, in dem Luftkurort in 69429 Waldbrunn - OT M�LBEN, hatten wir bisher vermietet. Die Mieter entpuppten sich als Mietnomaden die dann meine Einbauküche und einige andere Einrichtungsgegenstände mitgehen ließen und verschwanden bei Nacht und Nebel, seit dem 05.06.09, ohne 6 Monate Miete, Heizöl und alle Nebenkosten zu bezahlen. Mit einem IW wäre das nicht passiert!!!!
So nun komme ich endlich an den Punkt, in dem Sie nun den wichtigsten Part der großen Rolle des Ganzen übernehmen sollten. Soweit als möglich würden wir Sie von ganzem Herzen bitten, ob noch die Möglichkeit besteht, EINEN KLEINEN von Ihren wunderschönen weißen IW Eltern, bzw. einen der weißen Welpen, als Rüde, von Ihnen, für unseren Familienzuwachs, erwerben zu können. Es ist unser lang ersehnter und gehegter Traum, nun endlich wieder einen Irsih Wolfhound wieder in unserer Mitte zu haben, jedoch von einem Züchter, der so liebevoll und fürsorglich, wie Sie es sind und mit Ihren Hunden auch so umgehen und denen man sein Vertrauen schenken kann. Leider kann man das heute nicht überall.
Sie sind zwar sehr weit weg, jedoch auch das würden wir in Kauf nehmen, wenn es uns möglich wäre einen kleinen weißen Welpen als Rüden erhalten zu können. Ein 6er im Lotto mit Zusatzzahl würde uns nicht so begeistern, als unseren lang ersehnten Traum erfüllt zu sehen und Simone, Azuli unser Plappermaul und mich endlich wieder mit Glück erfüllt zu sein, wenn unsere Lücke in unserer Mitte nun endlich wieder aufgefüllt zu sehen. Sie könnten uns mit nichts anderem eine größere Freude bereiten, als einen Ihrer schönen Celtic Kingss in unsere Familie aufnehmen zu können.
.................
Nun kommen wir zum Ende der Fahnenstange, denn Sie haben sich sicherlich schon die Augen wund gelesen an dieser langen Mail..... :c)
Simone und ich, sowie unser Papagei, wir haben uns nun endlich dazu entschlossen, nachdem wir unser Landhäuschen, vor ca. 2 Jahren, im Neckar-Odenwald erworben hatten, jetzt nun endlich Nägel mit Köpfen zu machen und dem Schwäbischen Ländle, zwar ihm nicht ganz den Rücken zuzukehren, jedoch uns mehr in Richtung Heidelberg zu begeben, mit Sack und Pack und mit dem ganzen Firmensitz, inkl. samt Familie und Getier, .......................
Denn unser erworbenes Landhäusle .., gehörte einst einer betuchten Bier-Baronin, die weitläufigen Grund und Boden für den Auslauf ihres Hundes sehr schätzte und wir uns ihrer Ansicht angeschlossen haben. Sie hatte zu ihrem schönen mediterranen Landhäusle noch ein dazu gehöriges Anwesen mit einem ca. 3000 qm großen, umzäunten, wunderschönen und parkähnlichen Garten, mit sehr großem Baumbestand, um des Hundes täglicher Beinhebeaktionen Genüge tun zu können, so wie es für einen weißen Irish Wolfhound Rüden nun mal gehört und sein muss, für dem dieses Objekt samt Anwesen, das absolute Non plus Ultra ist, für diesen königlichen Celtic King, wie es der Irish Wolfhound einer ist und auch sein sollte! :c)

Liebe Familie Koppa, wir bedanken uns für Ihre Aufmerksamkeit und würden uns wirklich sehr sehr freuen, wenn wir von Ihnen bei Ihrem nächsten weißen IW - Wurf im kommenden Monat, von Ihren beiden schönen weißen IW-Hundepaar berücksichtigt werden könnten und würden uns sehr über Ihre geschätzte Anwort freuen und verbleiben mit herzlichen Grüßen aus dem schwäbischen Kongo.......

und mit freundlichen Grüßen
Edgar D. & Frau Simone D.